Keine Inhalte/Widgets in dieser Seitenleiste vorhanden.
ki generated gb7bd47f6d 1920

Es ist nicht das erste Mal, dass es zum Streit zwischen realen Künstlern und der künstlichen Intelligenz im Kunstbetrieb gibt. Doch nun hagelt es die ersten Klagen gegen Stable Diffusion, Midjourney & Co.

Die KI schafft das, was du in Stunden machst in Sekunden. Nur besser.

So und so ähnlich heißt es in Diskussionen zwischen realen Künstler/innen und Benutzern von Bots wie Midjourney oder Stable Diffusion. In Reddit-Gruppen, in denen wichtig ist das die gemalten Bilder von Künstlern aus Fleisch und Blut stammen, werden Personen, bei denen der Verdacht nahe liegt das sie eben nicht Erschaffer des Werkes sind, gebannt.

Dieser Konflikt ist nicht neu, er tobt bereits seit Monaten. Vergangenes Jahr war die Zeit, in denen die Künstliche Intelligenz den Kreativen Markt für sich entdeckt hatte. Und sie kann alles auf Knopfdruck erstellen und in jedem Stil, den man sich wünscht.

KI vs. Künstler

Es gibt mehrere Faktoren weswegen die KI den Künstlern ein Dorn im Auge ist. Ein großer Punkt ist die Angst vor dem möglichen Jobverlust.  Nicht geringer ist die Tatsache, das die KI meist ihren Stil kopiert da sie durch die Kunst die Menschen gemalt haben trainiert wird. Darunter auch Bilder die urheberrechtlich geschützt sind.

Da stellt sich die Frage, ob die KI wirklich eine eigene Kreation erschafft oder schlicht von Künstlern stielt. Diese und andere Fragen dürfen nun die Gerichte klären. Die Bildagentur Getty Images in Großbritannien hat beispielsweise Stability AI verklagt, welche die KI Stable Diffusion vertreibt. Auch in den USA wurde das Unternehmen bereits verklagt.

Um einem möglichen Gerichtsprozess zu umgehen wurde die Opt-out-Möglichkeit ins Spiel gebracht. Dies erlaubt es Künstlern etc. zu entscheiden ob und mit welchen ihrer Werke die KI trainiert werden darf.

Klage wegen Urheberrechtsverletzung

Initiator der Klage ist Matthew Butterick. Der Autor, Jurist und Entwickler hatte bereits eine Sammelklage gegen Microsoft, GitHub und OpenAI eingereicht. Nun klagt er an, dass Deviantart, Midjourney und Stability AI Produkte entwickelten, welche unter dem Deckmantel künstlicher Intelligenz die Rechte von Kreativen verletzen.  Die Vorwürfe:

  • Direkte Urheberrechtsverletzungen
  • Stellvertretende Urheberrechtsverletzungen in Zusammenhang mit Fälschungen
  • Verstöße gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA)
  • Verletzung der Veröffentlichungsrechte
  • Vertragsverletzungen in Zusammenhang mit den Nutzungsbedingungen
  • Diverse Verstöße wegen unlauteren Wettbewerbs

In einer Pressemitteilung der Kanzlei Joseph Saveri LLP. heißt es, dass Stable Diffusion und ähnliche Produkte bald die Künstler ersetzen wird, dessen gestohlene Werke diese KI-Produkte antreibt. Daher dürfe sie nicht mehr so funktionieren, wie sie es jetzt tun. Des Weiteren heißt es, dass diese KI Programme reale Künstler aus ihren Jobs vertreiben, ob gewollt oder nicht. Die KI müsse für alle fair und ethisch sein, heißt es weiter. Doch Midjourney & Co. eignen sich die Arbeit von Künstlern ohne deren Zustimmung oder einer Art von Entschädigung an. Darüber muss gesprochen werden, wenn KI und Menschen im Kulturellen und Kreativen Bereich koexistieren sollen. Ansonsten wird die künstliche Intelligenz dem Markt dauerhaften Schaden zufügen.

Hier gibt es mehr interessante Artikel.